Erfolge

Öffentliches Auftreten  und Leistungen der Schüler und der Lehrer im Schuljahr 2003/2004.

Auch einiges über  diese, die die Autorität des Gymnasium bisher aufgebaut haben:

Auf die große Popularität des Gymnasiums wirken im großen Maße die Leistungen unserer Schuler in verschiedenen internationalen und nationalen Veranstaltungen auf dem Gebiet der Mathematik, Informatik; Physik, Chemie, Biologie u. a. ein.

Infolge solcher Wettbewerbe sind folgende Schüler ohne Aufnahmeprüfung in den Hochschulen aufgenommen worden: Georgi Hadjiski, Serioja Iwanov, Ljubomir Birov, Peter Kopanov, Wesselin Petrov , Krassimir Stojanov, Milan Schopov, Zlatko Petkov, Assen Nikolov, Sorniza Georgieva, Stoiko Kostov, Toma Nikolov, Dimitar Iliev und andere.

Mannschaften des Gymnasiums und einzelne Schüler gewinnen die ersten Plätze in einer Reihe von Olympiaden und Wettbewerben:

Im Jahre 1974, Iwan Markov, und 1978 Atanas Madjarov erweben den  dritten Platz  auf der Landesvertreidigung der Referate in Mathematik.

Im Jahre 1975 auf den nationalen Mathematikwettbewerben in Kasanluk nimmt die Gymnasiumsmannschaft den ersten Platz ein, und die Mannschaften der Klassen 9 und 11 besetzen auch die erste Stelle.

1976 auf den Wettbewerben in Jambol nimmt unsere Mannschaft aus der 9.Klasse den ersten Platz ein.

Im Jahre 1978 auf den Wettbewerben wiederum in Jambol besetzt unsere Mannschaft aus der 11.Klasse den ersten Platz, und die Gymnasiumsmannschaft im Ganzen- den dritten Platz.

1979 nimmt Peter Kopanov den vierten Platz in der nationalen Mathematikolympiade und den dritten in der internationalen in London ein.

1980 nimmt Peter Kopanov wieder die erste Stelle ein. Das war auf dem Landeskreis der Mathematikwettbewerben. Im selben Jahr besetzt  das Mathematikgymnasium komplett die zweite Stelle in der Stadt Jambol, und die Mannschaft der 11.Klasse kommt an den ersten Platz. Der Sonderpreis „Atanas Radev“ ist dem Schüler aus der 11.Klasse Zdrawko Stoentschev verliehen.

1978/79 erreicht Stojan Awramov den Landeskreis zur Verteidigung der Physikreferate.

1980/81 bei der Verteidigung von Mathematikreferaten auf nationalem Niveau erwerben Stojan Iwanov und Ljudmil Haralampiev den zweiten Platz unter den Schülern der 11.Klasse.

1981/82 erreichten die Referate in Mathematik von Krum Kratuntschev aus der 11.Klasse und Todor Genov aus der 8.Klasse die Landesverteidigung.

1982/83 sind die Schüler Petja Petrova und Teodor Konsulov (9.Klasse) zu dem Auswahlkreis der internationalen Olympiade zugelassen. In demselben Jahr auf dem nationalen Wettbewerb in Mathematiklinguistik in Russe nehmen unsere Teilnehmer die zweite Stelle ein. Denselben Erfolg erreichten sie auch im nächsten Jahr 1983/84.

1983/84 sind Eli Daskalova und Stojanka Kuseva zur Landesverteidigung der Mathematikreferate zugelassen. Auf dem Landeskreis der Matheolympiade stellen sich Spas Wutschkov, Teodor Konsulov, Assen Trachjanjarov und Teodor Genov sehr gut vor.

1984/85 auf dem Nationalwettbewerb in Warna wird Emil Dinkov individueller Bestschüler in Mathelinguistik, und Ljubomir Birov besitzt den vierten Platz. Auf dem Landeskreis der Informatikolympiade ist Ljubomir Birov wieder unter der Ersten.

1985/86 auf dem Nationalwettbewerb in Mathematik in Plovdiv nimmt unsere Gymnasiumsmannschaft im Bestand: Rossen Dimitrov, Zlatko Petrov und Ljubomir Birov den fünften Platz aus 26 Mannschaften ein. Iwailo Lalov vertritt das Gymnasium auf dem Landeswettbewerb in Elektronik in Sliven . Am  Landeskreis der Physikolympiade beteiligen sich Krassimir Stojanov und Georgi Burov. Auf dem Landeskreis der Biologie-Olympiade erreichen sehr gute Ergebnisse Margarita Praskova, Elena Rossidova, Swetlana Hristoskova und Rossiza Miteva.

An der Landesolympiade in Chemie nehmen Iwanka Atanasova und Borjana Tonova teil.

1986/87 auf dem Nationalwettbewerb in Plovdiv kommt die Informatikmannschaft an den dritten Platz, und Zlatko Petkov nimmt individuell die dritte Stelle ein. Dasselbe Jahr sind Angel Stefanov und Ljubomir Birov zu dem Landeskreis der Matheolympiade zugelassen. Auf dem Wettbewerb in Warna  in Mathematik sammeln Ljubomir Birov, Stoiko Kostov und Diljan Blagov die maximale Punktanzahl.

1987/88 Stoiko Kostov, Schüler in der 9.Klasse, ist in die erweiterte Mannschaft Bulgariens für die internationale Matheolympiade in Österreich aufgenommen. Im nächsten Jahr beteiligt er sich an der internationalen Olympiade in China. Dasselbe Jahr kommt Assen Nikov auf der Balkaniade in Chemie auf den dritten Platz. Auf der Landesolympiade in Chemie sind Milan Schopov und Wladimir Urumov zu dem Auswahlkreis zugelassen. Auf dem Nationalturnier in Plovdiv in Informatik nimmt unsere Mannschaft den sechsten Platz ein, und auf dem nationalen Mathematikwettbewerb „Atanas Radev“ in Jambol- den vierten Platz.

Im Jahre 1988/89 auf dem Nationalwettbewerb in Warna nimmt die Mannschaft des Mathematikgymnasiums „K. Welitschkov“ aus der 10. Klasse den dritten Platz ein, und Stoiko Kostov- den zweiten Platz in der individuellen Klassierung. Dasselbe Jahr auf einem Mathewettbewerb in der Stadt Stawropol klassierte der Schüler Angel Tintschev an dem ersten Platz und Stoiko Kostov- am zweiten. An dem Auswahlkreis in Chemie ist Milan Schopov Sechster.

1989/90 auf dem Nationalwettbewerb in Physik in Sosopol nimmt unser Gymnasium unter allen Mannschaften den dritten Platz ein, und individuell für die 7.Klasse- den zweiten und dritten Platz, für die 8.Klasse- den zweiten Platz, für 10.Klasse- den zweiten und für die 11.Klasse- den dritten Platz. Auf der Landesverteidigung der Referate in Physik beteiligte sich Zwetelina Stefanova. In der Bezirkskette von Physikwettbewerben mit Mannschaften aus dem Land, durchgeführt in Pazardjik, Plovdiv, Smoljan und Assenovgrad,  erwarb  der Schüler Ljubomir Paschov  den ersten Platz in Pazardjik und den dritten in Assenovgrad; sehr gut stellen sich Deniza Nescheva und Tatjana Kuznezova aus der 7.Klasse vor. Auf dem Physikwettbewerb in der Herberge Wurchowurch nahm Ljubomir Paschov den zweiten Platz ein.

1990/91 erwirbt Todor Guntschev den dritten Platz auf der Landesverteidigung der Mathematikreferate. Die Schüler Dimitar Gergischanov, Zwjatko Sagorski und Iwan Owtscharov erreichen den Landeskreis der Mathematikolympiade. Dimitar Georgiev und Dimitrina Draleva nehmen am Landeskreis der Biologieolympiade teil, damit sie zur zweiten internationalen Olympiade zugelassen werden. Nach der Referatverteidigung in Biologie ist Swetla Petrova mit Teilnahme am nationalen Schullager ausgezeichnet. Javor Zwetkov stellt ein Physikreferat auf der Nationalverteidigung vor. Die Schüler Blagoi Nikolov, Jawor Zwetkov und Wassil Kazarov erreichen den Landeskreis der Physikolympiade.

1993/94 erreicht Dimka Tschorleva den Landeskreis der Biologieolympiade.

1994/95 nach erfolgreicher Teilnahme an dem Landeskreis in Matheolympiade ist Toma Nikolov in die erweiterte Mannschaft Bulgariens für die internationale Olympiade aufgenommen.

1995/96 den Landeskreis der Matheolympiade erreichen Swetoslav Petkov, Nikolai Tankov und Julian Russinov.

1996/97 erreichte Alexander Welin den Landeskreis der Informatikolympiade, und Krassimira Spassova beteiligt sich an der Nationalolympiade in Biologie. Nikolai Tankov nimmt am nationalen Matheturnier “Iwan Salabaschev“ in Stara Zagora teil und reiht sich unter die ersten zehn ein.

1997/98 gewann Alexandra Onossova ein Stipendium zur Ausbildung an der Georg Washington Universität in den USA. Zorka Georgieva erwarb den zwölften Platz auf dem Nationalkreis der Biologieolympiade. Die Schüler Dejan Gagov, Peter Kormuschev und Alexander Welin nahmen am Nationalwettbewerb in Informatik in Pleven teil. Die Mannschaft aus der Vorbereitungsklasse im Bestand Stojan Furnadjiev, Peter Pirowski, Bojan Stanilov und Wassil NIkolov gewann dasselbe Jahr den fünften Platz /von 23 Mannschaften aus dem ganzen Land/ auf den Winter-Mathematikfesten.

1998/99 auf den Winter - Mathematikfesten in Varna besetzte die Gymnasiumsmannschaft der 8.Klasse den  fünfzehnten Platz aus 39 Mannschaften. Am besten haben sich Wassil Nikolov und Stoyan Furnadjiev vorgestellt. In demselben Wettbewerb nahm die Informatikmannschaft im Bestand Peter Kormuschev, Dejan Gagov und Dimitar Iliev den 17. Platz ein. Sehr gut stellte sich auch Dimiter Iliev aus der 10.Klasse auf dem Nationalkreis der Informatikolympiade vor. Sein Ergebnis wurde mit der Note 5.50 gleichgestellt und wenn er in der 11.Klasse gewesen wäre ,  hätte man ihn ohne Aufnahmeprüfung in die Hochschule aufgenommen. Unsere Schüler nahmen mit 11 Animationsentwürfen an der Europäischen Konferenz “EUROLOGO - 99“ teil. Wassil Stoimenov besetzte den vierten Platz auf dem Nationalkreis der Olympiade für Technisches Zeichnen. Auf dem Landeskreis der Astronomieolympiade kam Stojan Ibuschev auf den  siebten Platz. Auf dem Nationalwettbewerb in Chemie in der Stadt Wraza stellte sich am besten Marko Kostadinov vor, mit einer Note Sehr gut 4.975 und besetzte den 27. Platz von 131 Teilnehmern. Derselbe Schüler stellte sich auch sehr gut auf der Chemieolympiade vor.

1999/2000 - erfolgreiche Auftritte unserer Schüler :

1. Auf den Winter- Mathematikfesten in der Stadt Russe kam Stoyan Furnadjiev - 9.Klase an den 30.Platz vom 90 Teilnehmern;

2. Auf dem Mathewettbewerb “At. Radev “ in Jambol nahm die Mannschaft der 9. Klasse den 12. Platz von 23 Mannschaften ein. Wassil Nikolov erhielt maximale Punktanzahl für die Aufgabe von At. Radev für den Sonderpreis von SMB, und die Mannschaft der 9. Klasse/ die Klasse nach der Vorbereitungsklasse/ besetzte den 17. Platz von 22 Mannschaften;

3. Sehr gut ist die Vorstellung von Dimiter Iliev aus der 11.Klasse auf der Nationalolympiade in Physik in der Stadt Plovdiv. Ihm wurde ein Dokument ausgestellt, das für die Aufnahme ohne Wettbewerbsprüfung in alle Physikfächer an der Plovdiver Universität gültig ist.

4. 8 Schüler aus der 10.Klasse stellten sich erfolgreich auf dem Nationalturnier in Physik an der Plovdiver Universität   vor. Stefan Trendafilov  nahm den ersten Platz, Kyril Nikolov – den zweiten, Metodi Bojilov – den dritten ein:

5. Auf dem Nationalweltbewerb in Chemie in Wraza besetzte die Manschaft der 11. Klasse den 12. Platz von 27 Mannschaften. Das Beste individuelle Ergebnis war dieses  von Wladimir Iwanov, der den 49. Platz von 160 Wettbewerbern einnahm.

2000/2001 auf den nationalen Mathewettbewerben im Winter in Burgas nahm die Gymnasiummannschaft – 10.(alte) Klasse den 9. Platz von 26 Mannschaften aus dem ganzen Land ein. Am besten stellten sich Peter Pirovski und Stojan Furnadjiev vor, die den 12. Platz von 90 Teilnehmern erhielten.

Seit dem Schuljahr 1979/1980 im Laufe von mehr als 10 Jahren bekommen Schüler des Mathematikgymnasiums Sonderstipendien für offenbarte außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Mathematik. Unter diesen  Schülern sind: Peter Kopanov, Zdrawko Stoentschev, Iwan Platschkov, Wlentina Danailowa, Krum Kratuntschev, Swetla Usunova, Hristina Stefanova, Petja Petrova, Emilija Gogova, Kostadin Petkov, Iwanka Schangalova, Ljubomir Birov, Dimitar Dimitrov , Zdrawko Zagorski, Dimitar Gergischanov.

Sehr gut ist die Vorstellung der Schüler des MG nicht nur auf Mathematikolympiaden  und Wettbewerben, Olympiaden und Wettbewerben in Informatik, Physik, Chemie und Biologie, sondern auch auf Konkursen auf dem Gebiet der Literatur, des Gesundheitswesens, der Geschichte. Die ersten Plätze nehmen unsere Schüler auch auf veranstaltenen Gemeinde – und Bezirkssportwettkämpfen  in Leichtathletik, Volleyball, Basketball u. a.  ein. Alle diese Erfolge geben uns den Anlass zu behaupten, dass die Schüler im Mathematikgymnasium „K. Welitschkov“ vertiefte Kenntnisse nicht nur in der Mathematik, Informatik, und in allen naturmathematischen Fächern, sondern auch in der Bulgarischen Sprache und Literatur, Geschichte, Fremdsprachen  bekommen. Sie sind auch gute Sportler. Anders gesagt, unsere Schüler sind einige der konkurrenzfähigsten, die die Mittlere Schulreife im Pazardjiker Gebiet erhalten. In Unterstützung  dieser Behauptung ist auch die Tatsache, dass ein großer Teil der wissenschaftlich – technischen Intelligenz der Stadt Pazardjik und des ehemaligen Pazardjiker Bezirkes im Mathematikgymnasium gelernt hat. Unsere Schüler sind Computerfachleute, Informatiker, Hochschullehrer, Lehrer /, einschließlich auch im MG/, Juristen, Experten in verschiedenen Strukturen des Ausbildungsministeriums und anderen Ministerien, Ingenieure, Ärzte, Architekten, Militärangehörige, Schauspieler, Journalisten, Politiker, Musiker und Dichter. Bekanntere Namen sind: Korrespondentmitglied – Professor Peter Kenderov, Peter Kopanov, Sojan Ganev, Sofia Dimitrova, Ilko Savov, Wassil Bojinov, Eli Rakova, Stojan Parpulov, Stefan Apostolov, Krastio Tankov, Dimitar Marin, Janina Koscheva, Georgi Kadurin, Iwan Garelov, Diana Bazieva, Angel Wassilev, Georgi Kamenski, Sonja Kuzeva, Teresa Wutschkova und viele andere.

Unbestreitbar ist es, dass das beste Sprungbrett zu den Hochschulen das Mathematikgymnasium bleibt und als Beweis dafür ist die große Anzahl seiner Schüler, die die Hochschulausbildung erhielten. Von den bisherigen Abgängern (über 3500) ungefähr 3000 haben eine  Hochschulausbildung, ein Teil von ihnen studieren zur Zeit in den Hochschulen. Für den Zeitraum 1989-2000 ist die genaue  Anzahl : 1531 Schulabgänger, aufgenommen sind 1141. Die bevorzugten Hochschulen sind die Plovdiver Universität – aufgenommen sind 226 Schüler, die Technische Universität – 223, die Sofioter Universität – 197, UNSS – 81, UAGS (Universität für Architektur und Bürgerbau) - 62 und andere. Unsere ehemaligen Schüler sind Studenten in den Prestige - Universitäten in England, Deutschland, Frankreich, in den USA. Das Prozent der Realisation unserer Schüler in den Hochschulen, in der Mathematiksprache gesagt, neigt zu 100%. Aus dem Jahrgang 2000 setzen alle Schüler der 11a Klasse (Profil – „Mathematik und Informatik“) ihre Ausbildung (d.h. 100%) fort, und das Prozent der Aufgenommenen insgesamt ist 87,5% . Nur 19 Schüler setzen ihre Ausbildung nicht fort.

Das Mathematikgymnasium „K.Welitschkov“ – Pazardjik bewies während der 32-jährigen Existenz, dass es einen guten Platz unter den Schulen im Pazardjiker Gebiet einnimmt. Während dieser Jahre erfüllte das Gymnasium und es wird auch in der Zukunft die Grundaufgabe erfüllen, die in den dienstlichen  Bestätigungen zum Befehl für die Eröffnung des Gymnasiums (am Aufgang zitiert) aufgeschrieben ist. Die erreichten Ergebnisse verdanken wir im größten Teil den ungefähr 200 Lehrern, die im MG gearbeitet haben, und die noch heutzutage hier arbeiten. Hinter diesen Erfolgen stecken viele schlaflose Nächte , beharrliche und sehr viel zusätzliche Arbeit. Ehemalige Lehrer, die an dem Gymnasium gearbeitet haben, und dank denen es existiert und jahrelang Lorbeeren erntet, sind: der erste Direktor Minko Minkov, sein Nachfolger Iwan Kurtev, ( stellvertretende Direktoren Lidija Lupova und Janka Kitova, die Letzte wurde mit dem Orden „Kyril und Methodi“ zweiter Grad ausgezeichnet, Ljudmila und Petko Arnaudovi, Stojanka Genova, Mitka Kurteva, Iwanka  Tscholakova, Wenelin Abadjiev, Janko Donkov, Stojanka Kibritova, Dora Andreeva, Ekaterina Dineva, Angel Andonov, Zdravka Wultschinova, Ekaterina Nikolova, Nikola Haralampiev, Natascha Ritscheva, Marija Zacharenko, Tatjana Jankova, Radka Dinova, Irina Alexieva und viele andere. Momentan arbeiten im Gymnasium 52 Lehrer, von denen Ana Rabadjiska  Doktor der Geschichtswissenschaften ist , eine Lehrerin hat den ersten Qualifikationsgrad – Maria Gjulemetova, und fünfzehn Lehrer haben den zweiten Qualifikationsgrad – Purwan Mironov, Zwetana Iwanova, Dimitar Gogov, Werka Zoneva, Lidia Kozeva, Gina Krastanova, Dimitar Kralev, Reni Kormuscheva, Zwetka Andonova, Daniela Monova, Dora Dultscheva – Hauptexperte in Mathematik und Informatik im Ausbildungsinspektorat zum Ausbildungsministerium, Zanko Bangjosov, Adelina Tschopanova, Mariana Zwetanova und Margarita Ilieva.

 

 Für seine langjährige Arbeit und hohe pädagogische Erfolge ist Purwan Mironov mit dem Ehrentitel „Neofit Rilski“ ausgezeichnet.

 

Die jetzigen Bemühungen der Leitung und der Lehrer des Gymnasiums sind auf die Verstärkung der Erziehungsarbeit gerichtet. Wir lehnen an die Traditionen in dieser Hinsicht an und suchen nach neuen Formen und Weisen, die der Gegenwart entsprechen.